Unternehmen

380 Jahre Familientradition

Auf die lange Familientradition kann Heinrich Lünemann stolz sein. Das Autohaus Lünemann, das VW und Audi anbietet, datiert seine Gründung ins Jahr 1629. Genau am 16. August 1629 wurde eine Huf -und Wagenbau-Schmiede gegründet. Für gebrochene Achsen und ausgeleierte Federn an Kutschen und Pferdewagen gab es damals viel zu tun.

Das Unternehmen florierte so gut, daß in den folgenden Zeiten der Betrieb an die Söhne des Gründers weitergegeben werden konnte. An dieser Tradition eines blühenden Serviceunternehmens hat sich bis heute nichts geändert. 1928 errichteten die ehemaligen Schmiedemeister eine Shell-Tankstelle auf ihrem Betriebsgelände. 1958 wurde dann die Schmiede zu einer Kraftfahrzeugwerkstatt umgebaut. Seit 1965 vertritt Lünemann VW und Audi.

1970 wurde der Betrieb stark vergrößert auf 11 Arbeitsplätze; 1985 wurde ein neuer Ausstellungsraum angebaut. Es werden Neu- und Gebrauchtwagenverkauf und -reparatur, Versicherung, Leasing und Finanzierung, Arbeiten wie Wartungen, Motor- und Getriebereparaturen, Karosseriearbeiten und Lackierungen ausgeführt.